Bläserklasse „Spätzünder“ startet im Februar

28.01.2020

Klarinettenlehrer Mikael Börresen erklärt den Musikinteressierten das Instrument und die Spieltechnik. Auch bei den Blechbläsern gab es schnell erste Erfolgserlebnisse, nachdem KMV-Fachwart Tobias Färber die Blastechnik erklärt und demonstriert hat. Großes Interesse gab es auch für das Saxophon. (Fotos Ralf Drossner)

25 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet/Einstieg noch möglich

Hemmoor – Mit so viel Resonanz haben sie nicht gerechnet: Der Vorsitzende des Kreismusik-verbandes Ralf Drossner und der Musikschulleiter Wolfgang Haack waren sehr erfreut, auf dem Infoabend zum Bläserklassenprojekt „Spätzünder“ fast 30 Interessenten begrüßen zu dürfen.

Nach einer kurzen Projektvorstellung und einem Warm-up mit Body-Percussion nutzten die Musikinteressierten die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung die von der Musikschule zur Verfügung gestellten Instrumente auszuprobieren. Alle waren überrascht, wie einfach es ist, erst mal einen Ton zu erzeugen, wenn man die dazugehörige Technik verstanden hat. Mit dem bewährten Bläserklassen-Konzept ist es auch für blutige Anfänger ohne Notenkenntnis einfach möglich, schnell zum Musizieren zu kommen, die Theorie sowie die Instrumentenpflege wird gleichzeitig mit vermittelt.

Insbesondere die Holzblasinstrumente wie Querflöte, Klarinette und Saxophon kamen bei vielen Teilnehmern sehr gut an, aber auch für Blechblasinstrumente wie Trompete, Euphonium oder Tuba gab es Interessenten, die sich auf dem Infoabend verbindlich bereiterklärt haben, mit dabei sein zu wollen.

Der Kostenrahmen ist überschaubar, für 32 EUR im Monat gibt es den Gruppen-Instrumentalunterricht von kompetenten Musiklehrern der Musikschule, dazu kommen dann noch die Leihgebühren für die Musikinstrumente, die für 10 EUR pro Monat gemietet werden können. Das erspart einem die Anschaffung eines eigenen Instrumentes, wenn man erst mal ausprobieren möchte, ob das ein dauerhaftes Hobby werden kann. Neben dem Unterricht steht das Ensemblespiel gleich von Anfang an im Fokus, das jeden zweiten Donnerstag zwischen 20 und 21.30 Uhr in der Aula der Musikschule in Hemmoor stattfinden wird.

„Um die Bläserklasse rund zu bekommen, freuen wir uns, wenn sich noch ein paar Interessenten für Tiefblech wie Posaune, Euphonium oder Tuba melden würden,“ berichtet  Ralf Drossner, „aber auch in allen anderen Instrumentengattungen werden noch weitere „Spätzünder“ gerne aufgenommen. Für Holzbläser wird es die Ausbildung auch in Otterndorf geben. Im Februar wird es losgehen, alle Teilnehmer werden in Kürze über den genauen Starttermin informiert.“

Wer sich noch anmelden möchte oder weitere Informationen wünscht, kann sich gerne telefonisch an die Musikschule „An der Oste“ unter 04771/3414 oder per E-Mail an Ralf Drossner drossner@kmv-cuxhaven.de wenden.