Wegen der Pandemie digitale Mitgliederversammlung 2021

29.01.2021

Jenny Ruge nach 18 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet/Nachfolge gesucht

Am Montag, dem 25. Januar 2021, trafen sich die Delegierten der Musikvereine des Kreismusikverbandes Cuxhaven in einer Videokonferenz, um ihre jährliche Mitgliederversammlung durchzuführen. Das geplante Lehrgangsprogramm im vergangenen Jahr fiel leider der Pandemie zum Opfer, ein D-Lehrgang musste vorzeitig beendet werden und der Workshop mit dem renommierten Trompeter Thomas Gansch im November wurde ebenfalls abgesagt. Besonders ärgerlich war die Pandemie für die Erwachsenen-Bläserklasse Spätzünder, die in Kooperation mit der Musikschule an der Oste durchgeführt wird und jetzt wegen der vorübergehenden Schließung der Musikschule auf Eis liegt (die NEZ berichtete) Kreisverbandsvorsitzender Ralf Drossner blickte trotz der für die Amateurmusiker momentan eher schwierigen Situation hoffnungsvoll und zuversichtlich in die Zukunft und rief alle Vereinsvorstände dazu auf, mit allen möglichen Maßnahmen und Initiativen dafür zu sorgen, dass die Musiker weiterhin an den Instrumenten bleiben.

In den anschließenden Wahlen wurden Ralf Drossner (1. Vorsitzender), Antonia Wiedemann (Schriftführerin), Tobias Färber (Fachwart) bestätigt, Alexander Petrauskas übernahm das Amt eines Kassenprüfers. Kreisjugendleiterin Jenny Ruge trat als letztes Gründungsmitglied nach 18 Jahren aus persönlichen Gründen nicht wieder an, leider konnte in den eigenen Reihen keine Nachfolge gefunden werden.

Für das kommende Jahr legt der Kreismusikverband seinen terminlichen Schwerpunkt für Workshops und Lehrgangsangebote auf das zweite Halbjahr, neben einem Tuba- und einem gemischten D1-D3-Lehrgang soll es auch einen E-Lehrgang, einen Workshop mit Alexandra Link zum Thema Vereinsmanagement und einen weiteren Lehrgang mit Malte Burba zum Thema Ansatztraining geben. Der ausgefallene Workshop mit dem renommierten Trompeter Thomas Gansch aus Wien ist für November 2022 geplant, eventuell sogar mit Erweiterung um den Posaunisten und Musikprofessor Leonhard Paul von „Mnozil Brass“ und den Tubisten Albert Wieder von „Blechhaufn“, die dann abends auch ein Konzert geben würden.

Da das Amt des Jugendwartes für die Nachwuchsarbeit enorm wichtig ist, sucht der Kreisverband jetzt auch über die eigenen Reihen hinaus nach einem interessierten Menschen, der die Amateurmusik in dieser Funktion unterstützen möchte, musikalische Kenntnisse oder das Spielen eines Instrumentes sind dafür nicht zwingend erforderlich. Wer Interesse hat, die musikalische Jugendarbeit im Kreisverband zu unterstützen, kann sich wegen weiterer Informationen gerne beim Vorsitzenden Ralf Drossner, Telefon 0171/6313442 oder Mail drossner@kmv-cuxhaven.de melden.